Messie-Syndrom: Zwanghaftes Horten

In Deutschland leiden schätzungsweise rund 1.8 Millionen Menschen unter einer Desorganisationsproblematik – besser bekannt unter dem Begriff Messie-Syndrom. Den betroffenen Personen fällt es schwer, das eigene Zuhause ordentlich zu halten und alltägliche Aufgaben zu bewältigen. Das Störungsbild ist eine emotionale Herausforderung für Betroffene und deren Angehörige. Oftmals schämen sich die sogenannten „Messies“ gegenüber ihrem Umfeld und flüchten sich in die soziale Isolation. Die meisten Betroffenen sind zwischen 40 und 50 Jahre alt – 80% davon sind weiblich. Bundesweit gibt es inzwischen ein Versorgungsnetzwerk für Betroffene mit zahlreichen Selbsthilfegruppen, spezialisierten Psychologen, Therapeuten, Ärzten und Sozialarbeitern. Dennoch ist das Krankheitsbild kaum erforscht und in der Gesellschaft nicht selten unbekannt.

Symptome und Ursachen

Ein Messie schätzt durch die psychische Störung den Wert bzw. Nutzen von Gegenständen anders ein, als die durchschnittliche Bevölkerung. Entgegen den Vorurteilen sind Personen mit dem Syndrom in der Regel alles andere als faul und oftmals regelrechte Perfektionisten. Aus Angst vor Fehlentscheidungen scheuen sie Entschlüsse jeglicher Art und schieben sie immer wieder auf. Diese Verhaltensmuster führen beispielsweise zu einer ausgeprägten Sammelleidenschaft und im extrem Fall zu unüberschaubarem Chaos, Vermüllung sowie Verwahrlosung. Aber auch Schwierigkeiten mit der Zeiteinteilung bzw. Pünktlichkeit, hygienische Probleme, Handlungsunfähigkeit in wichtigen Situationen, das Ignorieren von sozialen Verpflichtungen, Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit sind typische Symptome der Desorganisationsproblematik. Nach außen wirken die betroffenen Personen meistens unauffällig, gepflegt, kreativ, offen und optimistisch.

Die Ursachen für die psychischMessie Syndrom Therapiee Störung gehen meistens auf ein mentales Trauma in der Vergangenheit zurück. Es handelt sich dabei oft um ein einschneidendes Verlusterlebnis, welches nicht richtig ver- bzw. aufgearbeitet wurde: Das äußere Chaos spiegelt die innere Gefühlslage wieder. Ein Messie schafft es nicht, seine Wünsche und Anforderungen mit denen der Umgebung in Einklang zu bringen. Die entstehende Diskrepanz versuchen die Betroffenen mit dem Besitz von Dingen zu kompensieren. Dieser Besitz löst bei den Betroffenen angenehme Emotionen aus: Er fungiert als Ersatz für Zuneigung sowie Bestätigung und generieren ein Sicherheitsgefühl, welche es in jedem Fall zu bewahren gilt. Weitere bekannte Ursachen für das Messie-Syndrom sind exzessiver Geiz, Einsamkeit, Senilität, Demenz, Altersdiabetes, Borderlinestörung, Hirnschädigungen, Krebs, Fatigue-Syndrom (CFS), Depressionen, Persönlichkeitsstörungen oder affektiven Psychosen.

Therapieansatz

Der erste Schritt zur Besserung ist wie so oft die Selbsterkenntnis und der Wunsch, etwas ändern zu wollen. Bei vielen Betroffenen fehlt jedoch diese Krankheitseinsicht und in zahlreichen Fällen suchen zunächst die Angehörigen um Rat und externe Hilfe. In keinem Fall sollte man einen Messie dazu zwingen, sich von emotional besetzten Gegenständen zu lösen, da es als Indentitäts- bzw. Kontrollverlust erlebt wird und nicht selten zu panischen Reaktionen führt. Die betroffenen Personen müssen lernen, eigenständige Entscheidungen zu treffen und sich mit dem Entschluss sowie den Konsequenzen wohlzufühlen. Eine Kombination aus Verhaltens- sowie Psychotherapie und Selbsthilfegruppen können den Betroffenen dabei helfen, eigene Prioritäten zu definieren und Handlungsalternativen zu entwickeln. Die Therapie sollte sich an den individuellen Bedürfnissen des Patienten orientieren und die persönlichen Problemschwerpunkte fokussieren. Bestandteile einer Therapie sind beispielsweise Selbsthilfegruppen, Einzel- sowie Familienberatungen, Wochenendseminare, Intensivwoche, Jahresgruppen, Hausbesuche oder auch Workshops für Betroffene und Angehörige.

Weiterführende Informationen zum Thema Messie-Syndrom sowie kompetente Hilfe für betroffene Personen gibt es auf www.veronika-schroeter.de – die Expertin für Desorganisationsproblematik aus Freiburg im Breisgau hält deutschlandweit Vorträge sowie Workshops und bietet individuelle Therapiekonzepte an. Besonders in Stuttgart ist die Therapeutin vermehrt anzutreffen.

Therapie bei Essstörungen

EssstörungDie Gründe für ein Coaching bzw. eine Therapie sind so vielfältig wie die Methoden zur Bewältigung. Auch Psychotherapie ist nicht gleich Psychotherapie, sondern setzt genau an den jeweiligen Problemen an. Nicht nur Erwachsene brauchen manchmal ein Coaching zur Hilfe. Auch Kinder und Jugendliche müssen in unserer Gesellschaft bereits mit vielen Anforderungen fertig werden und benötigen manchmal Unterstützung bei der Bewältigung schwieriger Situationen. Die Psychotherapeutin Christine Lamparter behandelt in ihrer Freiburger Praxis deswegen nicht nur Erwachsene sondern auch Kinder und Heranwachsende bei Problemen.

Hintergründe von Essstörungen

Genau wie auch bei Erwachsenen sind die Probleme von Kindern und Jugendlichen vielfältig. Neben Ängsten und Zwangsstörungen, Aggressivität und familiären Problemen kommen auch immer mehr Kinder und Jugendliche mit Essstörungen in ihre Praxis. Eine Essstörung zeigt sich wie viele annehmen jedoch noch unbedingt in massivem Über- oder Untergewicht. Auch Normalgewichtige können an einer verzerrten Körperwahrnehmung und Essstörung leiden.

Die drei häufigsten Essstörungen sind

  • Magersucht
  • Bulimie
  • Binge-Eating Störung.

Essstörungen können die verschiedensten Hintergründe haben. Das Essen an sich ist meist nicht das eigentliche Problem, sondern nur ein Ventil der Sorgen, Ängste und Nöte, mit denen die Betroffenen zu kämpfen haben. Hinter jedem Patienten, egal ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener steckt eine eigene Lebensgeschichte, die zur Ausprägung der Störung führte. Um die Essstörung zu bewältigen muss deswegen an diesen Problemen angesetzt werden. Nur so kann wieder ein normales Verhältnis zum Essen entwickelt werden.

Therapieansätze

An erster Stelle steht bei der Therapie deswegen die Ursachenforschung. Oftmals wird hier mit der Gesprächs- oder Gestalttherapie gearbeitet. Sie eignen sich gut dazu herauszufinden, wo innere Konflikte liegen die zur Ausprägung des Krankheitsbildes geführt haben. Hier kann dann bei der Bewältigung angesetzt werden, indem zurückliegende aber auch aktuelle Probleme beleuchtet werden.

Gleichzeitig wird neben der Ergründung der Ursachen jedoch auch am Essverhalten gearbeitet. Schritt für Schritt müssen zwanghafte oder schädliche Verhaltensmuster abgebaut werden, sodass es ein gesundes Essverhalten entstehen kann. Hier gilt jedoch wie bei jeder Therapie der Grundsatz, dass die Veränderung gewollt und gewünscht sein muss. Viele Suchtkranke denken, sie hätten Ihre Sucht im Griff und könnten sie alleine bewältigen. Erst wer sich hier eingesteht Hilfe anzunehmen, kann auch geheilt werden. Das Tempo des Umlernens bestimmen in einer Therapie deswegen ganz alleine die Patienten, denn ohne deren Willen ist die Arbeit nicht möglich.

Das Ziel der Therapie bei einer Essstörung ist immer das Leben des Betroffenen wieder sinnvoll und befriedigend zu gestalten. Nur durch eine Therapie, die sowohl die Hintergründe, als auch das Verhalten und die Zukunft umfasst, kann eine Heilung der Störung erreicht werden.

Wenn auch Sie bei sich selbst oder Ihren Kindern eine Essstörung vermuten, können Sie sich unter www.psychotherapie-lamparter.de informieren.

Was ist Psychotherapie

Psychotherapie hat viele FacettenDas Wort „Psychotherapie“ hat seine etymologische Wurzel im Griechischen und bedeutet so etwas wie „die Seele pflegen“.  Auch Freuds bekannter Ansatz basiert auf diesem Grundsatz. Auch wenn sich seit Freud viel in der Welt der Psychotherapie getan hat, sind Psychotherapeuten trotzdem so etwas wie Seelenpfleger.  Sie helfen Ihren Klienten dabei, in sich zu gehen und fest verwurzelte, vielleicht aber auch bisher unbekannte Ängste aufzuspüren und so neuen Mut zu fassen und das Leben mit allen Höhen und Tiefen die es bereit hält zu meistern.

Jeder von uns hat, wie man es so schön sagt, sein Päckchen zu tragen und sicherlich das ein oder andere Mal das Bedürfnis mit jemandem über seine Situation zu sprechen.  Die Aufgabe des Psychotherapeuten ist es dabei, gemeinsam mit dem Klienten einen Weg zu finden und dem Klienten das Vertrauen zu geben, sein Leben selbst in die Hand nehmen zu können.

Einsatzgebiete der Psychotherapie

Erkrankungen wie das Burn Out Syndrom oder eine Depression können es nötig machen eine Therapie aufzusuchen. Viele Menschen haben auch Problem sich so anzunehmen, wie sie sind. Sie lehnen sich und ihren Körper regelrecht ab und empfinden das Leben zunehmend als Last. Andere kommen mit Aufgaben und Schicksalsschlägen des Lebens nicht gut zurecht. Sie hadern mit Ihrem Schicksal und schaffen es nicht nach vorne zu blicken und neu zu starten. Andere waren vielleicht ihr Leben lang zufrieden, merken nun jedoch plötzlich einen Funken der Unzufriedenheit, denn Sie jedoch nicht genau orten können. Die Therapie soll Betroffenen dabei helfen Ihr Leben zu meistern und sich selbst zu verwirklichen. Die Selbstverwirklichung passiert jedoch nicht von heute auf morgen sondern ist ein langer Prozess, der mit der Suche nach dem eigenen Sinn des Lebens und den Wünschen des Klienten zusammenhängt.

Psychotherapie für Körper und Geist

Die Methoden der Psychotherapie sind von Therapeut zu Therapeut verschieden. Bei der traditionellen Psychotherapie geht es vor allem um die Kraft der Worte. Es wird über das Leben, über Ängste, aber auch über Dinge, die bisher gar nicht als Problem erkannt wurden gesprochen. Auch der Körper kann in Form von Körperpsychotherapie mit einbezogen werden, sodass die Klienten wieder lernen sich selbst zu fühlen und Empfindungen zuzulassen.  Hierzu können Massagen, genauso wie Entspannungs- und Atemübungen zählen. Das Psychotherapeutenpaar Claussen bietet beispielsweise eine kombinierte Körperpsychotherapie als Spezialangebot an. Bei dieser Art von Psychotherapie in Freiburg werden sowohl der Körper als auch die Seele eingebunden, sodass es zu einer ganzheitlichen Behandlung kommt. Vor allem auch die Sichtweise der beiden Therapeuten kann im Zuge auf Geschlechterrollen und Vorurteile die Psychotherapie unterstützen.

High Profiling Coaching®

Wer Coaching in Anspruch nimmt, will mit möglichst wenig Stunden schnellstmöglich sein Ziel erreichen. Hier liefert das Verfahren High Profiling Coaching® einen besonders effizienten Ansatz. Die Methode beruht auf einem Interview und dessen hermeneutischer Interpretation durch ein Expertenteam. Das so entstandene Kompetenzprofil wird sowohl dem Coachee als auch dem Coach vor dem persönlichen Coaching zur Verfügung gestellt. Die Präsenzzeit im Coaching wird dadurch verkürzt.

Das Vorgehen

PersönlichkeitentwicklungDem persönlichen Coaching werden ein biographieorientiertes Leitfaden-Interview und dessen umfangreiche Analyse vorgeschaltet. Das darauf beruhende Kompetenzprofil liest der Klient vor dem eigentlichen Coaching. Er erkennt und reflektiert seine unbewussten Verhaltensmuster, Grundüberzeugungen und Glaubenssätze, welche die Basis für sein gegenwärtiges (Führungs-)Verhalten bilden und erhält im Vorfeld bereits wichtige Denkanstöße. Da auch der Coach das Kompetenzprofil vor dem eigentlichen Face-to-Face-Coaching liest, erfolgt der Einstieg in die Lösungserarbeitung unmittelbar.

Anwendungsbereiche:

Das Verfahren eignet sich besonders, um tiefergreifende Lernprozesse zu initiieren (im Sinne von Deutero-Learning [Argyris/Schön, 1999]. Nicht geeignet ist die Methode für „kurzfristige Ziele im Sinne von Single-Loop-Learning wie z.B. ein Bewerbungsgespräch vorbereiten“. High Profiling Coaching® ist immer dann besonders geeignet, wenn nachhaltige Entwicklungsprozesse des Coachee in Gang gesetzt werden sollen.

Zielsetzung/Effekte:

Die Lektüre des eigenen Kompetenzprofils regt intensive Reflexionsprozesse an. Die darin abgebildeten Hypothesen erweitern die „Innere Landkarte“ des Klienten und geben ihm zahlreiche Denkanstöße. Der Coach kann im Vorfeld abwägen, auf welche Art und Weise er sich den Sichtweisen des Klienten nähert. Er kann bereits vor der ersten Coaching-Sitzung Stärken und Entwicklungsfelder erkennen und sein Vorgehen direkt auf das Ziel ausrichten. Die Präsenzzeit im Coaching wird reduziert und gleichzeitig intensiviert.

Wissenschaftlicher Hintergrund

High Profiling® basiert auf Methoden der qualitativen Sozialforschung. Die Interviewführung beruht auf dem Narrativen Interview nach Schütze (1983). Die Erstellung des Kompetenzprofils erfolgt in Anlehnung an die Objektive Hermeneutik nach Oevermann (1979). Das Verfahren setzt sich aus folgenden drei Bestandteilen zusammen: (1) Biographieorientiertes Interview (2) Transkription und Erstellung des Kompetenzprofils durch Hypothesenbildung und (3) dem Face-to-Face-Coaching.

Falbeispiel

Auf Erfahrungen lernenHerr L. ist eine sehr intelligente und erfolgreiche Führungskraft. Er hat eine steile Karriere hinter sich und übernimmt eine neue Abteilung. Nach einigen Monaten stellt er fest, dass die von ihm geführten Führungskräfte nicht hinter ihm stehen. Im Vorgespräch wird schnell deutlich, dass sich dieser Zustand nur dann ändern lässt, wenn Herr L. etwas in seinem Verhalten ändert. Was das genau sein könnte, soll mit dem Verfahren High Profiling® herausgearbeitet werden.

  1.  In einem Leitfaden-Interview wird der Coachee dazu aufgefordert, insgesamt fünf kleine Geschichten bzw. Anekdoten selbst erlebter Führungssituationen zu erzählen sowie sein Ideal von Führung zu beschreiben. Eine beispielhafte Erzählaufforderung lautet: „Wie ist es Ihnen bei Ihrem ersten Arbeitsverhältnis ergangen? An welche Geschichte können Sie sich erinnern, welche Situation fällt Ihnen spontan ein?“
  2. Das Interview wird transkribiert und von einem Expertenteam analysiert. Es werden zu jeder Erzählsequenz ca. fünf bis acht Hypothesen unter dem Gesichtspunkt gebildet, welche sozialen Kompetenzen, welche Glaubenssätze und Werte sich aus den Anekdoten ableiten lassen. In der Zusammenfassung des Kompetenzprofils werden die zentralen Aussagen zusammengefasst.
  3. Der Coachee liest das gesamte Kompetenzprofil. Da die Hypothesen direkt aus dessen eigenen Schilderungen abgeleitet werden, ist das Kompetenzprofil hochgradig transparent, verständlich und nachvollziehbar. Im Beispiel von Herrn L. konnte wurde deutlich, dass er klar kommuniziert, sich gut durchsetzen kann und eine hohe Leistungsbereitschaft zeigt. Allerdings ist sein Empathievermögen weniger stark ausgeprägt. In seinen Schilderungen ging er so gut wie gar nicht auf die Gefühle der Protagonisten ein. Durch die Lektüre seines Kompetenzprofils wird es für Herrn L. sichtbar, dass genau hier sein Entwicklungsbereich liegt. Im anschließenden Coaching-Prozess geht es nun darum, das Empathievermögen von Herrn L. auszubauen.
  4. Im Face-to-Face-Coaching wird der Coachee gezielt mit unterschiedlichen Methoden (wie dem Rollenspiel, der Technik des Zirkulären Fragens usw.) in seiner Wahrnehmungsfähigkeit von Emotionen geschult.
  5. Bereits nach fünf Coaching-Sitzungen hat der Coachee sein Führungsverhalten soweit verändert, dass das Coaching-Ziel für Ihn erreicht war.

Zusammenfassung

Durch die Analyse von Sprachmustern, der darin transportierten Werte, Grundüberzeugungen und Glaubenssätze und die Lektüre dieser Analyse durch Coach und Coachee lassen sich Coaching-Prozesse beschleunigen und die Nachhaltigkeit sichern. Hierfür bietet High Profiling Coaching® ein wirksames und wissenschaftlich fundiertes Instrumentarium. Mehr Informationen zum Verfahren gibt es auf der Website vom INQUA-Institut für Coaching und Personalentwicklung in Berlin.

Potentialentfaltung durch Corporate Coaching

Ziele durch Corporate Coaching erreichenHaben Sie schon einmal von Corporate Coaching gehört? Corporate Coaching entspringt dem Wunsch, eingefahrene Verhaltensmuster zu durchbrechen und ist eigentlich für jedermann, der etwas in seinem Leben verändern will, eine gute Coaching Option. Beim Corporate Coaching wird das Training stets individuell auf die Zielvorstellungen und Ausgangslage des Coachees ausgerichtet. Zukunftsvorstellungen, egal ob diese den privaten oder beruflichen Bereich betreffen, sollen konkretisiert werden, sodass sie umsetzbar sind. Einen Coach aus Freiburg der Sitzungen nach dieser Methodik durchführt finden Sie zum Beispiel hier.

Dem Erfolgsdruck standhalten

Die Welt wird immer schneller und dadurch steigen auch die Anforderungen an den einzelnen Arbeitnehmer. Schon in jungen Jahren gibt es oft Erfolgsdruck. Wer hat den besseren Schulabschluss? Wer schafft Bachelor und Master schneller und findet danach einen guten bezahlten Job mit Aufstiegschancen? Um Karriere zu machen muss man sich das eine oder andere Mal aufopfern, so die allgemeingültige Meinung. Nicht umsonst wird in vielen Bewerbungen beispielsweise die Umzugsbereitschaft groß geschrieben. Viele Menschen macht dieser Erfolgsdruck jedoch krank. Stress und Burn-out ist heutzutage quasi eine Volkskrankheit.

Wer bin ich und wo will ich hin?

Mit Corporate Coaching etwas verändernDie meisten kommen irgendwann an einen Punkt an dem sie unzufrieden sind und das Gefühl haben nicht voran zukommen. Oft ist nur der Wunsch nach einer Veränderung, einem Tapetenwechsel, ohne eine genaue Zielrichtung da. An diesem Punkt setzt das Corporate Coaching an.
Corporate Coaching soll dabei helfen mit all den Anforderungen die das Leben stellt zurechtzukommen ohne sich dabei selbst zu vernachlässigen. Eingefahrene Verhaltensmuster sollen nach dem Gespräch mit dem Coach unterbrochen werden können. Egal ob die Probleme, Hürden und Ängste aus dem privaten oder beruflichen Umfeld kommen, es geht um die Potentialentfaltung. Durch das Coaching sollen Sie körperlich und geistig mehr Gesundheit und Zufriedenheit erfahren.
Die Ressource Mensch ist zwar erneuerbar, jedoch nicht unerschöpflich. Dies macht Corporate Coaching auch für Unternehmen interessant, denn längst ist klar, dass auch die geistige Gesundheit wichtig ist, damit der Arbeitnehmer im Job funktioniert. Durch die innere Ausgeglichenheit steigt oft auch die Leistungsfähigkeit der Coachee, wodurch beide Seiten einen enormen Vorteil aus solch einer Sitzung erfahren können.

Entwicklungscoaching für eine ausgereifte Persönlichkeit

Wie definieren Sie sich? Über Ihren beruflichen Erfolg und das was Sie erreicht haben? Wahrscheinlich, denn beruflicher Erfolg steht auf der Prioritätenliste vieler Menschen ganz weit oben. Immer schneller und immer mehr soll erreicht werden. Ständig vergleicht man sich. Mit ehemaligen Schul- und Studienkollegen, dem Vorgesetzten, der vielleicht nur ein paar Jahre älter ist als man selbst, oder der Nachbarin, die es scheinbar mühelos schafft Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen.

Meistens, so ist das Ergebnis solch eines persönlichen Schnellchecks, ist das Gras auf der anderen Seite grüner.
Wunsch nach beruflichem Erfolg ist oft der AntriebDer Druck im Arbeits- aber auch im privaten Umfeld steigt immer weiter an. Schließlich will man es den anderen, aber auch sich selbst beweisen. Haben Sie sich nicht auch schon mal dabei erwischt, dass Sie in einem Moment an allem gezweifelt haben? Haben Sie danach beschlossen mehr aus sich zu machen um weiterzukommen, sind jedoch trotzdem irgendwie auf der Stelle geblieben?

Dem Durchschnitt entkommen

Viele Menschen vertrauen in solchen Situationen entweder auf sich selbst oder auf Ratgeberbücher. Auch wenn in den kleinen Helfern erfahrene Coachs über Wege aus solch einer Krise schreiben, können sie dennoch ein persönliches Coaching nicht ersetzen, denn die eigene Lebenssituation kann in solch einem Buch natürlich nicht erfasst werden.
Für Menschen, die gerade nicht wissen wie es in ihrem Leben weitergehen soll, die ihr Leben vielleicht nicht als schlecht, aber als durchschnittlich betrachten, kann ein Entwicklungscoaching ein Schritt in die richtige Richtung sein. Nicht immer ist eine Krise nötigt, um sich über Coaching Möglichkeiten zu informieren. Auch der Wunsch nach Veränderung ohne ein konkretes Ziel kann Sie zu einem Entwicklungscoaching bringen.

Berücksichtigung der Lebenssituation

Beim Entwicklungscoaching die Persönlichkeit stärkenBesser als ein Ratgeberbuch zur Persönlichkeitsentwicklung kann ein Coach Ihnen bei solch einem Schritt zur Seite stehen. Dieser ist durch den persönlichen Kontakt in der Lage, individuell auf Sie einzugehen und Ihre komplette Lebenssituation zu berücksichtigen. Sie bekommen in solch einem Coaching also keinesfalls einen Pauschallösung präsentiert, sondern arbeiten den für Sie persönlich besten Weg heraus. Je nach Ihren Wünschen kann solch ein Entwicklungscoaching in Gruppen aber auch in Einzelsitzungen stattfinden.

Das Lebenssäulenmodell

Je nach Coach gibt es verschiedene Methoden um den erwünschten Erfolg zu erzielen. Ein interessanter Ansatz ist das Lebenssäulenmodell des Ilea-instituts. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, können Sie dieses auf ilea-institut.de finden. Das Konzept dieses Coachings zur Persönlichkeitsentwicklung basiert auf 9 Lebenssäulen. Durch die Einbindung von Faktoren aus dem Lebens- wie Arbeitsumfeld kann inneres Wachstum erreicht und ein tragfähiger Lebensentwurf entwickelt werden, mit dem Sie mehr Zufriedenheit erlangen.

Coaching im Urlaub

Neulich kam ich an einem Reisebüro in der Freiburger Innenstadt vorbei, als mein Blick völlig unerwartet inmitten der ganzen Urlaubsprospekte auf ein Angebot mit der Überschrift „Coaching im Urlaub“ fiel. Wow, dachte ich mir, überrascht nicht nur über das Ausmass selektiver Aufmerksamkeit, mit der mir das Wörtchen Coaching in Freiburg ganz automatisch ins Auge gesprungen ist, sondern auch über die Ausweitung des Coachingmarktes auf den Tourismus.

Coaching im Urlaub

Coaching? Schön und gut, aber ich hab überhaupt keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit für sowas. Nur zusätzlicher Stress!!! Wenn Sie so denken steht eine Sache fest: Es ist Zeit für ein Coaching. Ob zu Zwecken der Zeit-Management-Optimierung oder um herauszufinden, wie Sie es geschafft haben, in diese Spirale zu kommen und wie Sie am schnellsten wieder herausfinden. „Und wann bitte soll ich das machen? Wenn nach meinem 60 Stunden/Woche Arbeitstag unsere drei Kleinen – Ida, Willi und Franz – hungrig und mit frisch-gewaschenen-aber-schon-wieder-schlammbespritzten Kleidern vor mir sitzen, mein Mann von der Arbeit aus anruft und sagt, ich dürfe auf keinen Fall vergessen noch das Auto in die Werkstatt zu bringen und mit den Kindern bei meiner Schwiegermutter – der alten Hexe – vorbeizufahren um ihr zum Geburtstag zu gratulieren? Wo bitte soll ich da Zeit für ein Coaching hernehmen?“ Genau für diese Art von Menschen könnte Coaching im Urlaub interessant sein. Bespricht man die eigenen Probleme, statt zwischen Verpflichtungen des Alltags gequetscht, gelassen am sonnigen Sandstrand mit einem kühlen, saftigen Drink in der Hand, hört sich das doch schon nach weniger Stress an, nicht?

Vor- und Nachteile von Coaching im Urlaub

Das Spezielle an dieser Form des Coachings ist – wie der Name schon sagt – dass das Coaching im Urlaub stattfindet. Das hat Vor- und Nachteile, die ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten will. Ein gewaltiger Vorteil ist die Zeit. Im Urlaub hat man ausreichend Zeit und somit auch Musse, sich damit zu befassen, was im Alltag besser laufen könnte. Da muss eine Coaching Stunde nicht eine exakte Stunde sein, sondern kann sich spontan über den ganzen Nachmittag ziehen. Auch was die Verarbeitung der im Coaching erfahrenen Inhalte angeht, toppt Coaching im Urlaub herkömmliche Coaching-Angebote. Mit ausreichend Zeit kann man die neu erfahrenen Lösungsansätze ganz anders sacken lassen und sich in Ruhe mit ihnen auseinandersetzen. Ein weiterer Faktor ist das Setting. Nicht nur, dass es im Urlaub schöner, entspannter und druckfreier ist als im Alltag. Vielmehr kann die räumlich-topographische Veränderung fördern, was beim Coaching so wichtig ist: Der Perspektivenwechsel. Einen neuen Blick auf die Situation zu bekommen mit mehr Abstand und aus einer anderen Position heraus. Das räumliche Ausbrechen ist allerdings ein Punkt, der innerhalb der Szene kontrovers diskutiert wird. Einige Coaches sind der Ansicht, es sei besser, beim Coaching im gewohnten Umfeld zu bleiben, um nicht später aus dem Urlaub zurückzukommen und sich wieder in genau demselben Hamsterrad zu finden wie zuvor. Eine Möglichkeit das Transfer-Problem zu umgehen ist sich einen Coach zu suchen, der neben Coachings im Urlaub auch Nachbereitungs-Stunden in der eigenen Stadt anbietet. So wird man beim Zurückkommen aufgefangen und abgefedert.

Besonders die Stadt Freiburg bietet mit seinem reichhaltigen Coachingangeboten und seinem Ruf als Urlaubsregion beide Vorrausetzungen, um ein Coaching im Urlaub  genießen zu können.

Coaching für Ärzte

Ob Haus-, Zahn-, oder Facharzt, so richtig gerne geht wohl keiner zum Arzt. Doch wenn einen so manches Mal das ein oder andere Wehwehchen plagt sind diese Gänge leider unvermeidbar.  Für mich ist es deshalb wichtig, dass ich mich bei meinem Arzt zumindest wohl fühle.

Psychologische Weiterbildung

Er sollte sich Zeit für mich nehmen und mich auch von seiner Kompetenz überzeugen. Doch leider ist nicht jeder ein guter Selbstdarsteller und so sind sicher schon viele Menschen mit einem unguten Gefühl aus dem Behandlungszimmer gegangen, obwohl der Mediziner überaus richtig und kompetent gehandelt hat. Neben dem jahrelangen Medizinstudium ist es somit auch wichtig, sich als Arzt stets weiterzubilden – und zwar sowohl medizinisch als auch psychologisch und unternehmerisch. Ärzte Coachings sind hier das Stichwort. Wer jedoch beim Thema Ärzte Coaching an die Auffrischung des Kurses in Erster Hilfe denkt, liegt falsch.

Personalentscheidungen treffen

Das richtige Team ist wichtigCoachings für Ärzte gehen neben dem Training für das richtige Verhalten Umgang mit Patienten je nach Wunsch und Bedarf auch auf Mitarbeiterführung und Management ein, schließlich müssen Ärzte mit eigener Praxis auch die ein oder andere Personalentscheidung treffen und eine Art Unternehmen leiten. Für das richtige Klima in einer Praxis ist es wichtig die richtigen Kollegen im Team zu haben. Den meisten Ärzten liegen die Aufgaben eines Personalers jedoch nicht so gut, da sie wenig über sie wissen. Bei solchen Fragen  können neben Coachs auch Dienstleister wie Lodhiamedics – Personalberatung für Ärzte die Mediziner unterstützen, und zwar egal ob es um die Wahl des richtigen Kollegen oder eines geeigneten Vertretungsarztes oder gar Nachfolger geht.

Lernen schwierige Situationen zu meistern

Ein Coaching kann auch für junge Ärzte extrem hilfreich sein, schließlich wird man im Studium zwar theoretisch jedoch ganz und gar nicht praktisch auf schwierige Patienten und Situationen vorbereitet. Hier gilt es natürlich die angeborene Empathie unter Beweis zu stellen, jedoch ist Erfahrung ein nicht zu verachtendes Gut, wenn es um den Umgang mit Patienten geht, denn viele Tricks und Kniffe können gelernt werden.

Bei einem Coaching für Ärzte lernt man viel über sich selbst und den Umgang mit PatientenAuch geht es bei einem solchen Coaching für Ärzte darum, sich selbst zu finden und sich sein Ziel vor Augen zu führen. Als Mediziner steht man zu jeder Zeit unter einem enormen Druck, da man, teils gravierende, Entscheidungen zu treffen hat und diese selbstsicher präsentieren muss. Auch die Anforderungen der Patienten an einen guten Arzt steigen.

Auch als Arzt der sich um seine Patienten sorgt, sollte man jedoch von der Arbeit abschalten und vor allem auch schwierige Situationen meistern können ohne selbst daran zu zerbrechen. Hier können Coachs helfen die richtige Balance zu finden. Schließlich möchte man sich auch nach einem anstrengenden Arbeitstag mit gutem Gewissen in den wohlverdienten Feierabend verabschieden. Dies muss man oft erst lernen, denn vor allem in dieser Berufssparte nehmen viele die Sorgen der Arbeit mit nach Hause, was auf die Dauer sehr belastend ist.

Flirtcoaching

Gibt es in einer gediegenen Stadt wie Freiburg so etwas wie Flirtcoaching? Oder siedeln sich sogenannte Bagger-Experten nur in hippen Großstädten wie Berlin an? Bevor diese Fragen beantwortet werden, kläre ich erstmal eine noch viel banalere Frage: Was überhaupt versteht man unter Flirtcoaching?

Spätestens seit How-I-met-your-mother ist der Begriff des Wingman in aller Munde. Flirten lernenBarney Stinson ist in der Commedy-Soap-Generation untrennbar mit der Bezeichnung Wingman assoziiert. Für die, die der Serie noch nicht verfallen sind: Ein Wingman, zu Deutsch Flügelmann, ist eine Person, die einer anderen Person hilft, eine Braut klar zu machen. Also, flapsig gesprochen. Etwas gehobener gesagt hilft ein Wingman durch bestimmte Verhaltensweisen seinem besten Freund oder Partner, eine Frau zu erobern. Beim Flirten erfolgreich zu sein also. Aber ist das, was ein Flirtcoach macht? Begleitet ein Flirtcoach seinen Klienten als Wingman und verhilft ihm so zu einem „Beutefang“? Oder was sonst kann man sich unter Flirtcoaching vorstellen? Die Gleichsetzung von Wingman und Flirtcoach, die Laien auf dem Gebiet oft vornehmen, ist nicht ganz richtig. Ein Flirtcoach kann zwar in speziellen Fällen als Wingman mit seinem Klienten auf Tour gehen. Dies geschieht dann aber häufig aus der Motivation heraus, vor Ort – quasi im Feld – zu überprüfen, ob der Klient das im Coaching Gelernte in der konkreten Situation auch richtig umsetzen kann. Was nämlich im Vordergrund des Flirtcoachings steht, ist nicht die Flirtsituation an sich, sondern die Vorbereitung auf eine solche Situation. Der Coachee wird von seinem Coach eingewiesen in die Kunst, seine Angst vor dem „Angriff“ zu überwinden, Schüchternheit zurückzulassen, sich nicht durch Selbstunsicherheit und einem Mangel an Selbstbewusstsein im Weg zu stehen.

Auch an der Körperhaltung und dem Einsatz von nonverbalen Signalen wird im Flirtcoaching gearbeitet. Flirtsignale gezielt aussenden zu können ist nämlich genauso wenig selbstverständlich wie das Erkennen von Flirtsignalen einer anderen Person. Und doch: Lässt sich diese Codesprache erst einmal richtig entschlüsseln, fällt es häufig leicht, das Spiel des Flirtens richtig zu spielen.

FlirtcoachingFlirtcoaching kann in Einzel- oder Gruppensitzungen stattfinden. Neben dem gängigen Angebot des Flirtcoachings haben Coaches vergleichbare Pakete der Single-Beratung, Kommunikationstrainings oder Entwicklung sozialer Kompetenzen in ihrem Repertoire. Doch wer jetzt glaubt, Flirtcoaching wäre nur etwas für Singles, der irrt. Auch Menschen in Beziehungen können von einem Flirt Coach profitieren, der ihnen zeigt, wie sie wieder mehr Pepp in ihre Partnerschaft bringen können.

Und jetzt die spannende Frage für alle Freiburger: Gibt es Flirtcoaching auch hier?

Die Antwort, die sicherlich den ein oder anderen Interessenten erleichtert aufatmen lassen wird, ist: JA! Auch Freiburg hat Flirt Coaches! Sogar eine Flirtschule. Wenngleich die Auswahl natürlich bei weitem nicht so groß ist wie in Berlin, Köln oder vergleichbaren Großstädten. Das sollte aber niemanden verwundern, der bedenkt, dass ein Großteil der Freiburger – zumindest gebürtigen Freiburger – sowieso kein Flirtcoaching braucht. Bei der riesigen Anzahl an Touristen, die jährlich ins Bächle fallen und demzufolge ein Freiburger Bobbele ehelichen müssen/wollen/sollen…!

Fitness Coaching

Seit der Sommer endlich Einzug gehalten hat und die Sonne mit vollem Karacho über die Dächer Freiburgs brutzelt, hat sicher schon der ein oder andere Freiburger nach Fitness Coaching Programmen Ausschau gehalten. Nachmittags Eis schlemmen an der Dreisam, abends dann ein, zwei, drei, fünf kühle Bier auf den August: Da setzt sich schon das ein oder andere Fettpölsterchen zu viel auf den Rippen ab. Aber zum Glück gibt es etwas, das dem entgegenwirkt: Fitness Coaching!

Fett abbauen in FreiburgFitness Coaching, das ist mal was ganz anderes als die davor besprochenen Themen, bei denen im Großen und Ganzen berufs-relevante Coachinganlässe im Vordergrund standen. Und doch, wenn ich Freunde außerhalb der Coaching-Szene frage, woran sie bei dem Begriff Coaching denken, lautet die am häufigsten verbreitete Antwort: „Ein Coach, das ist jemand, der dich sportlich fit macht. So ein Fitness Trainer halt.“ Womit die von Laien gezogene Assoziation bzw. das Verständnis von Coaching auf den Punkt gebracht wäre.

Wie geht ein Fitness Coach im Kampf gegen meine Fettpölsterchen vor?

Beim Fitness Coaching entwirft der Trainer zusammen mit dem Klienten einen genau auf ihn zugeschnittenen Trainingsplan. Der Plan ist so angelegt, dass die Verbesserung des körperlichen und mentalen Wohlbefindens erreicht wird. Dabei achtet der Coach darauf, dass die Anforderungen an den Klienten gerade so hoch sind, dass er seine Leistung steigern kann, ohne sich total zu verausgaben. Und darüber die Lust zu verlieren. Motivation ausbauen und aufrechterhalten ist nämlich ein weiterer zentraler Punkt, bei dem das Fitness Coaching im Kampf gegen Schwimmringe und Love Handles ansetzt.

shutterstock_119840335Wohin muss ich mich wenden, um einen guten Fitness Coach zu finden?

Für den Begriff Fitness Coaching gibt es einige Synonyme, die man kennen sollte, möchte man über Internetrecherche an einen geeigneten Coach herankommen. Ein Freiburger Fitness Coach hat verraten, welche Bezeichnungen das sind. Neben Personal Trainer kann man Personal Fitness Coach googeln oder Personal Fitness Trainer. Fitnessberater gibt es auch, die haben oft neben dem sportlichen Bereich das Thema Ernährung mit auf dem Programm. Können Fitness Coaches aber auch haben. Hängt immer so ein bisschen vom jeweiligen Themenschwerpunkt ab. Will man sich nicht auf die Internetrecherche beschränken, hat man die Möglichkeit, über Fitnessstudios an einen Fitness Coach zu kommen. Viele Fitnessstudios bieten Fitness Coaching an, haben eigenes Personal oder Kooperationen mit Externen, die sie ihren Kunden vermitteln können. Fitness Coaches arbeiten frei oder in Anstellung bei Institutionen.

Und was sagt der Geldbeutel? Was ist der Preis, um meine schlanke Linie wiederzuerlangen?

Hier gibt es keine gesetzlichen Vorgaben. Ein Fitness Coach darf im Endeffekt so viel für seine Leistung verlangen, wie er denkt, dass der Kunde zahlt. Was einem das Fitness Coaching wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Eine kurze Recherche ergibt, dass Fitness Trainer in Freiburg so ziemlich den gesamten zweistelligen Bereich ausschöpfen.

Hypnose für Manager – Coaching auf mentaler Ebene

Es gibt kaum etwas, um das sich so viele Mythen ranken, wie die Hypnose. Dabei kann sie ein sehr effektives Mittel sein, das Unterbewusstsein zu aktivieren, wieder Verbindung zu sich selbst zu bekommen und die eigenen Kompetenzen zu stärken – und natürlich effektiv zu entspannen.

Meditation und Mentaltraining

Mit diesen Begriffen können Führungskräfte bedeutend mehr anfangen, da sie nicht so Mental Coachingin die esoterische Ecke zu stellen sind, wie zum Beispiel Hypnose. Allerdings beinhalten sie denselben Ansatz: die Ablenkung des Bewusstseins, das oft vom Stress oder der Erschöpfung bestimmt wird, um direkt das Un- und Unterbewusste zu erreichen. Im Prinzip hypnotisieren sich viele Menschen selbst, wenn sie sich immer wieder einreden, dass sie die vor ihnen liegende Herausforderungen meistern werden oder wenn sie in den Tag träumen und dabei total abschalten. Es geht also nicht um irgendwelche Hexerei, die andere Menschen manipulieren kann, sondern um die vorübergehende Ausblendung des bewussten Denkens, das oft den Zugang zu den Gefühlen und zur Seele verbaut.

Coach statt Therapeut

Natürlich lassen sich diese Effekte auch therapeutisch erreichen, allerdings nicht so schnell und nicht so effektiv. Wenn ein Coach Führungskräfte durch Hypnose wieder erfrischt und so für bevorstehende Aufgaben fit macht, erreicht er dabei seine Ziele viel direkter. Durch Stress und Routine wird im Alltag nämlich der Zugang zu wichtigen Kompetenzen, wie zum Beispiel Empathie, Mitgefühl und der Zugang zum eigenen Unbewussten, verschüttet. Bei zu viel verbissenem Arbeiten, das notwendig ist, um das Pensum überhaupt bewältigen zu können, werden Gefühle ganz einfach nicht mehr zugelassen. Diese Verbindung ist aber immens wichtig für die Entspannung, die Erholung und eine gesunde Sicht auf die Dinge. Und hier setzt ein Mental-Coach an, so dass in kürzester Zeit eine Wirkung erzielt werden kann.

Mental-Coaching zur Wahrung der gesunden Perspektive

Gerade Führungskräfte sind oft einem enormen Stress ausgesetzt, der schnell den Zugang zur emotionalen Ebene verbaut, damit wichtige Kompetenzen vergräbt und so zur maximalen Erschöpfung führt. Ein Mental-Coaching kann hier schnell und effektiv Abhilfe schaffen, indem es das Bewusstsein ablenkt und so direkt Zugang zum Un- und Unterbewussten ermöglicht, die Kreativität anregt und zur Änderung von Verhaltensmustern animiert.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie hier.